Michelangelos Erben
Wandmalerei

Eine schöne Arbeit für die Winterzeit, nach der Heerlager-Saison, oder auch zwischendurch an einem freien Wochenende, ist eine dekorative Wandmalerei. Vielleicht im Versammlungsraum, Vereinsheim, Hobbykeller – wo auch immer. Auf jeden Fall trägt es positiv zum Ambiente bei. Und wer keine Wand frei hat, möchte vielleicht eine Truhe oder ein anderes Möbel verzieren.

Hat man den Platz dafür ausgesucht, geht es an die Motivauswahl. Am einfachsten sind Ornamente oder Bordüren, die mittels Schablonen aufgebracht werden können, und diese sind auch leicht selbst zu fertigen (Buchtips siehe unten).

Freie Malerei ist schon ein bißchen aufwendiger, aber auch gut zu schaffen. Man kann auch gut beides miteinander kombinieren. Im folgenden habe ich die Schritte beschrieben, nach denen ich bisher gut arbeiten konnte.

Der Drachenfan

In einer rustikal gestalteten Wohnung – offenes Dachgeschoß mit freiliegenden Balken – war eine hohe glatte Wand an einer Treppe zu bemalen, außerdem ein freies Stück neben dem Kamin. In einem Buch fand sich ein passendes Motiv.

Mittels Quadrat-Raster habe ich die Konturen mit dünnen Bleistiftlinien auf die Wand übertragen (dort wurde mit kleinen Nägelchen und Nähgarn das entsprechende Raster gespannt). Die Malerei erfolgt dann von hinten nach vorn, d.h. der Hintergrund wird zuerst gemalt.  Für den wolkigen Effekt benutze ich einen dicken, stumpfen Pinsel und stupfe die Farben - helles und dunkles Blau - feucht ineinander.

Auch bei den Figuren arbeite ich nach diesem Schema, erst die Grundierung und darauf dann Schattierungen, Lichter und Konturen.

Wer mag, kann je nach Motiv zuletzt noch Glitzersteinchen oder Flitter aufkleben, ansonsten reicht es so. Ich habe im Baumarkt erhältliche wasserlösliche Dispersionsfarben verwendet, die nach dem Trocknen wisch- und wasserfest sind. Ein Überstreichen mit mattem Klarlack schützt zusätzlich gegen Verschmutzung.

Das Wappen entstand auf die gleiche Weise, die Bordüre wurde mit einer selbstgefertigten Schablone aufgebracht.

Das war im Jahr 2000. Inzwischen ist der Drachenfan umgezogen, und die Bilder konnte er natürlich nicht mitnehmen. Keine Ahnung, was die Nachmieter damit gemacht haben. Als Alternative bietet sich die Malerei auf demontierbarem Untergrund an, wie folgendes Beispiel zeigt.

Pyramiden

Zunächst diente das Bild als Bühnendekoration und zog dann um in ein Tanzstudio. Weil es sich um ein sehr großes Format handelte und leicht transportabel sein sollte, wurde die Fläche in Segmente aufgeteilt, die später zusammengesetzt werden konnten. Sie bestanden aus Styropor-Platten, mit Rauhfasertapete beklebt und weiß grundiert.

Bei geringerer Größe eignet sich auch Sperrholz oder Hartfaserplatte als Untergrund, kann direkt angeschliffen und grundiert werden.

Arbeitsschritte wie gehabt: Zuerst der Himmel, dann die zuhinterst liegenden Sanddünen und weiter nach vorn, die Palme zuletzt. Als separate Zeichnung auf dicker Pappe wurde der Kamelreiter aufgeklebt.

Apropos Kamel: Ein fast lebensgroß gemaltes Kamel steht in einer deutschen Küche, leider war eine Komplett-Aufnahme ohne Weitwinkel nicht möglich.

An der Nordseeküste

Die glatt verputzte Wand war bereits mit himmelblauer Farbe gestrichen, die war als Hintergrund gut zu gebrauchen. Die Struktur der grasbewachsenen Hügel habe ich mit einem kleinen Naturschwamm und drei Grüntönen gestupft.

Historisch Begeisterte brauchen nun nur ein bißchen Fantasie: Statt des Leuchtturmes könnte es auch eine wildromantische Burgruine sein oder ein prunkvolles Märchenschloß. Glutvolles Abendrot, ein Wikinger-Drachenboot, eine Kampfszene am Strand – die Zutaten sind auswechselbar.

Hilfe!! ...ja, die gibt es hier:

 «„Schablonen – Kreative Gestaltung von Wänden, Textilien, Keramik und vielem mehr“ ISBN 3-7701-3184-3, DuMont Buchverlag Köln, 176 Seiten mit guten Erklärungen, Ideen und Vorlagen.

"Schablonenmalerei - Phantasievolle Muster auf Holz, Keramik und Stoff" ISBN 3-8118-4174-2, Verlag Moewig, 60 Seiten Schritt-für-Schritt-Anleitungen und viele Ideen.

«"Dekorative Maltechniken - Anleitungen und Beispiele zur farbigen Raumgestaltung" ISBN 3-7667-1260-8, Verlag Callwey, 128 Seiten Farben selbst anrühren, unterschiedliche Techniken und vielseitige Ornamentesammlung.

"Schablonieren - 140 Historische Vorlagen zu individuellen Raumgestaltung" ISBN 3-7667-1180-6,  Verlag Callwey,  128 Seiten mit Motiven hauptsächlich Jugendstil und Gründerzeit.

«„Illusionsmalerei – Räume effektvoll gestalten“ ISBN 3-8289-2459-X, Weltbild Verlag, 144 Seiten Techniken, Materialien, Schritt-für-Schritt-Anleitungen, sehr ausführlich erklärt.

"Illusions-Malerei - Imitieren, marmorieren, dekorieren" ISBN 3-8122-3622-2, Unipart-Verlag, 132 Seiten mit unterschiedlichsten, auch kleinen Projekten.

"Illusionsmalerei" ISBN 3-332-01150-2, Urania-Ravensburger, 128 Seiten Geschichtliches, Maltechnik, Motive, anspruchsvolle Projekte.

"Farbgestaltung strukturierter Wände" ISBN 3-88385-040-3, Mundus-Verlag, 72 Seiten verschiedene Techniken flächiger Wandbearbeitung.

„Vorlagen für Fantasy-Figuren“ ISBN 3-8289-2464-6, Weltbild Verlag, 122 Seiten Drachen, Elfen, Ritter, Burgen und vieles mehr, dazu vielseitige Anwendungsbeispiele.

«"Vorlagenatlas 1001 Ornamente" ISBN 3-8043-0764-7, Augustus-Verlag, 192 Seiten sauber konturierte Motive aus aller Welt und allen Zeiten, einige farbige Anwendungsbeispiele.

Meine Favoriten habe ich mit Sternchen markiert. Natürlich gibt es noch viel mehr Bücher, und irgendwann werden die von mir empfohlenen auch mal vergriffen sein, aber jede gute Buchhandlung kann mit Vergleichbarem weiterhelfen.

zurück zur Startseite